Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / AD(H)S bei Kindern und Jugendlichen / Personen / Nele Ewert / Nele Ewerts Sohn hatte so viel Angst, in die Schule zu gehen, dass er sich manchmal übergeben musste.

Nele Ewerts Sohn hatte so viel Angst, in die Schule zu gehen, dass er sich manchmal übergeben musste.

Da hatte ich schon Angst gekriegt, also wie manche über die Lehrer geredet haben und so. Was ich jetzt total nachvollziehen kann. Also die Lehrerin, wo der (Name eines Sohnes) zuerst war. Man könnte schon behaupten, dass ich sie ein bisschen hasse. Das ist, weil (Name eines Sohnes) hat sich mal übergeben vor Angst, in die Schule zu gehen. Wo diese Eskalation war, wo er in den Unterricht nicht mehr rein wollte und auch gesagt hat, die Schule ist doof und er haut alles kaputt und er wusste, dass war Mist und es ging ihm richtig schlecht und er hat sich übergeben. Und ich habe ihn dann entschuldigt. Ich meine, es war psychisch. Er hatte kein Magen-Darm. Ich habe das beim Arzt abklären lassen und habe ihr das gesagt und ihre Antwort war: „Das ist ganz gut, dass es ihm schlecht ging, dass er versteht, dass er Mist gebaut hat." Und ich war so schockiert. Und interessanterweise, als er die Tabletten genommen hat, war er super, hat alles funktioniert. Aber das wäre ja auch nicht ewig so geblieben, Höhen und Tiefen kommen immer. Man kann nicht immer die Dosis erhöhen, nur weil die Lehrerin ihre Ruhe haben will. Und als wir gesagt haben, der (Name eines Sohnes) kommt nicht wieder, wir wechseln. „Ach ja, warum? Melden Sie sich doch mal nach einem Jahr, wie es so läuft." Und ich ringe immer mit mir, ob ich ihr einfach mal einen Brief schreibe. Aber ich weiß nicht, dass sie einfach mal weiß, was sie dem Kind angetan hat. Dass ihr gar nicht bewusst ist, dass sie ihn ganz schön kaputt gemacht hat im Inneren. Das war wirklich schlimm. Ich meine, wenn ein Kind sich übergibt aus Nervosität und Angst, dann muss man doch als Pädagoge überlegen und nicht sagen: „Gut so." Das war schon... Gut, wir haben die falsche Lehrerin erwischt. Es gibt bestimmt ganz viele andere tolle Regelschullehrer, die nicht so sind. Die auch mit so Kindern umgehen können. Aber dazu muss man seinen Beruf mit Leidenschaft machen. Den kann man nicht einfach nur machen, weil man Grundschullehrer sein will.  

Artikelaktionen